Heider wirbt für Bundeswettbewerb „Zu gut für die Tonne“

Matthias Heider ruft zur Teilnahme am Bundeswettbewerb „Zu gut für die Tonne“ auf. Dieser steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU).

Ziel ist, Projekte, Ideen und Innovationen auszuzeichnen, die sich damit beschäftigen, wie Lebensmittelverschwendung reduziert werden kann. Berücksichtigt werden dabei die fünf Kategorien „Landwirtschaft und Produktion“, „Handel“, „Gastronomie“, „Gesellschaft und Bildung“ sowie „Digitalisierung“.

Heider: „Unsere Lebensmittel brauchen mehr Wertschätzung. Jahr für Jahr landen allein in Deutschland rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das sind pro Kopf etwa 75 Kilogramm Lebensmittel jährlich – ein großer Missstand! Deshalb möchte ich die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis motivieren, am Bundeswettbewerb teilzunehmen.“

Bewerben kann sich jeder, ganz gleich ob Unternehmen, Start-up, Gastronomiebetrieb, Landwirtschaftsbetrieb, Wissenschaftseinrichtung, NGO, Kommune, Initiative oder Privatperson. Es können auch Beiträge eingereicht werden, die bereits seit mehreren Jahren umgesetzt werden.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden ein Jahr lang von Paten begleitet und beraten. Zudem gibt es für Konzepte und Projekte, die sich in der Start- oder Entwicklungsphase befinden, Förderpreise in Höhe von insgesamt 15.000 Euro.

Bewerbungen sind bis zum 13. November 2020 unter folgender Internetadresse möglich: www.zugutfuerdietonne.de/der-bundespreis/2021.

Nach oben