Rede im Deutschen Bundestag - Dr. Matthias Heider spricht über die Vermeidung und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität

Heider wirbt in seiner Rede zur effektiven Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität um mehr Sensibilität für das Thema: „Jedes vierte deutsche Unternehmen mit mehr als neun Beschäftigten war in den vergangenen zwei Jahren Opfer von Wirtschaftskriminalität.“ Heider macht ebenso klar, dass die Vermeidung wirtschaftskrimineller Handlungen im Vordergrund stehen muss:

„Oberstes Ziel sollte sein, wirtschaftskriminellen Handlungen vorzubeugen, nicht Regularien auszubauen, die dann greifen, wenn der Schaden entstanden ist.“ Desweiteren wirft Heider der SPD Fraktion vor, ein ernsthaftes Thema zu missbrauchen, um Wahlkampf im Plenum zu betreiben: „Leider schafft es der Antrag nicht, der Versuchung zu wiederstehen, unter dem Deckmantel der Ernsthaftigkeit eines sehr wichtigen Themas, Wahlkampf zu betreiben. Anders kann ich mir den Verweis auf Herrn Steinbrück und seinen 8-Punkte-Plan gegen Steuerbetrug und Steueroptimierung auf Seite 16 ihres „Peer-Steinbrücks-Solidaritäts-Antrags“ nicht erklären.“

Sehen Sie hier den gesamten Redebeitrag:

Nach oben