Berufe im Baugewerbe werden immer beliebter, vor allem angesichts des jüngsten Wachstumsplans der britischen Regierung. Vor allem im Vereinigten Königreich herrscht derzeit ein Mangel an Maurern, die diese wichtigen Bauarbeiten ausführen. Viele Berufsanfänger im Bausektor können diesen lohnenden Beruf als Einstiegsjob ausüben, der ihnen die Möglichkeit bietet, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und sich weiterzubilden. Es gibt jedoch eine Reihe von Schritten, die Sie unternehmen müssen, um Maurer zu werden.

In diesem Artikel werden wir Ihnen erklären, was ein Maurer täglich tut, welche Qualifikationen und Ausbildungen erforderlich sind und/oder Ihre Chancen auf eine Anstellung erhöhen. Wir werden auch die verschiedenen Wege erklären, die es gibt, und die Fähigkeiten, die Sie möglicherweise entwickelt haben müssen, um diesen Beruf auszuüben.

Was macht ein Maurer?

Die Arbeit eines Maurers besteht in erster Linie aus dem Bau von Häusern und anderen Strukturen. Diese Art von Arbeit kann den Bau neuer Strukturen oder die Reparatur oder Erweiterung bestehender Gebäude umfassen. Die Arbeit kann sehr vielfältig sein und umfasst sowohl den Bau von Wohngebäuden als auch gewerbliche Projekte, Schornsteine und dekorative Maurerarbeiten. Jemand, der diese Arbeit ausführt, kann auch als Maurer oder Ziegelsteinmetz bezeichnet werden.

Zu den täglichen Aufgaben eines Maurers gehören:

Verlegen von Ziegeln, Steinen und Betonblöcken in Mörtel.

Ausbessern von Bausteinen.

Ausmessen von Bauflächen.

Mischen von Mörtel, entweder von Hand oder mit einem mechanischen Mischer.

Auftragen oder Entfernen von Mörtel.

Formen von Ziegeln mit Handwerkzeugen oder motorisierten Geräten.

Verwendung einer Wasserwaage, einer Laserwasserwaage oder eines Senkbleis, um sicherzustellen, dass die Reihen gerade sind.

Als Maurer/in arbeiten Sie wahrscheinlich im Freien und bei jedem Wetter. Die Aufgaben erfordern wahrscheinlich Arbeiten in der Höhe und können verschiedene Arten von Maschinen beinhalten. Möglicherweise arbeiten Sie auf einer Baustelle eines Bauunternehmens zusammen mit anderen Maurern und Arbeitern, als Angestellter oder als unabhängiger Auftragnehmer. Oder Sie sind selbstständig und arbeiten allein oder in einem kleineren Team an gewerblichen Projekten wie dem Bau von Kaminen. Die Arbeitszeiten können variieren, liegen aber in der Regel zwischen 42 und 44 Stunden pro Woche.

Welche Qualifikationen muss ein Maurer vorweisen?

Um Maurer zu werden, gibt es verschiedene Wege, die Sie einschlagen können, je nachdem, was Ihnen liegt. Sie können einen Hochschulkurs belegen und eine Qualifikation erwerben, oder Sie können eine Lehre absolvieren, die das Lernen an einer Hochschule oder bei einem Ausbildungsanbieter mit der Ausbildung am Arbeitsplatz kombiniert. Es gibt auch die Möglichkeit, direkt als Bauarbeiter zu arbeiten und am Arbeitsplatz zu lernen, aber dieser Weg kann ohne vorherige Erfahrung oder Qualifikation schwieriger sein.

College und T-Levels

Einer der wichtigsten Wege, um eine Karriere als Maurer zu beginnen, ist ein Ausbildungskurs, der von einer Hochschule oder einem anderen Ausbildungsanbieter angeboten wird. Diese Kurse sind Einführungskurse und vermitteln Ihnen die für den Beruf des Maurers erforderlichen Fähigkeiten. Wenn Sie eine dieser Qualifikationen besitzen, erhöhen sich Ihre Chancen, als Auszubildender eine Stelle in einem Bauunternehmen zu finden.

Zu den Kursen, die an einer Hochschule oder einem anderen Ausbildungsanbieter angeboten werden, gehören die folgenden, die auf der Website des National Careers Service aufgeführt sind: 

Welche Qualifikationen brauche ich als Maurer?

Es gibt einige Schlüsselqualifikationen, die Sie mitbringen müssen, um Maurer zu werden und um für den Beruf geeignet zu sein. Sie sollten auch die Verantwortlichkeiten des Berufs und die manchmal anspruchsvolle Arbeit berücksichtigen, die Sie verrichten werden.

Die folgenden Fähigkeiten sind für einen Maurer empfehlenswert:

Liebe zum Detail und die Fähigkeit, gründlich zu arbeiten.

Kenntnisse im Bauwesen und in der Baubranche.

Fähigkeit, gut im Team zu arbeiten.

Flexibilität und Anpassungsfähigkeit.

Körperliche Fitness, einschließlich Kraft, Koordination und Gleichgewicht.

Fähigkeit, gut mit den Händen zu arbeiten.

Organisation und Zeitmanagement.

Geduld und Durchhaltevermögen.

Wenn Sie glauben, dass Sie über diese Fähigkeiten verfügen, dann haben Sie vielleicht das Zeug zum Maurer. Es gibt auch viele Aufstiegsmöglichkeiten, wenn Sie diesen Beruf ergreifen möchten. Nachdem Sie Ihre Ausbildung abgeschlossen und einige Erfahrungen als Maurer gesammelt haben, gibt es die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und ein eigenes Maurerunternehmen zu gründen. Vielleicht möchten Sie sich bis zum Bauleiter hocharbeiten oder sich für spezielle Arbeiten wie Steinmetzarbeiten ausbilden lassen. Eine Karriere als Maurer eröffnet Ihnen viele Möglichkeiten in der Baubranche und gibt Ihnen die Chance, Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Eine Person, die Ziegel niederlegt

Sie sollten jetzt besser verstehen, wie man Maurer wird und was der Beruf täglich beinhaltet. Wenn dies ein Beruf ist, der Ihnen zusagt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und Ihre Karriere zu verfolgen. Der Beruf des Maurers kann sehr anspruchsvoll sein, da man bei fast allen Wetterbedingungen und über lange Zeit arbeiten muss, aber es kann unglaublich lohnend sein, das Endprodukt seiner Arbeit zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.