Sie möchten ein Haustier halten, sind sich aber nicht sicher, ob Sie den nötigen Platz haben? Wie viel Platz braucht man überhaupt für eine Katze? Katzenhaltung in kleinen Wohnungen ist möglich! Sie werden überrascht sein, wie wenig Platz Katzen brauchen, um sich wohlzufühlen – Katzen lieben es nämlich, sich in kleinen Räumen zusammenzurollen.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie den Platz optimal nutzen und gleichzeitig die Bedürfnisse Ihrer Katze berücksichtigen können.

Wie viel Platz braucht eine Katze?

Man mag es kaum glauben, aber selbst eine 300-Quadratmeter-Wohnung kann groß genug für eine Katze sein. Auch wenn Katzen nur wenig Platz benötigen, müssen Sie darauf achten, dass der ihnen zugewiesene Raum ihren Bedürfnissen gerecht wird.

Fressen

Katzen fressen gerne in Ruhe, fernab von stark frequentierten Bereichen und vor allem fern von ihrem Katzenklo. Versuchen Sie, ihren Futternapf an einer Wand in der Küche oder unter einem Tisch aufzustellen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Futterstelle auf dem Küchentisch einzurichten. In diesem Fall sollten Sie darauf achten, dass Sie den Platz sicher und hygienisch für sich und Ihre Katze halten können. Es ist wichtig, dass menschliche Lebensmittel nicht in die Reichweite Ihres Haustiers gelangen, vor allem nicht solche, die für Ihre Katze besonders giftig sein könnten. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie einen Platz wählen, den Sie leicht reinigen können, denn es wird oft etwas verschüttet.

Schlafend

Eine große, orangefarbene Katze versteckt sich auf einem Kleiderstapel in einem dunklen Schrank. Ihr Kätzchen wird höchstwahrscheinlich auf Ihrem Bett schlafen wollen – aber wenn Sie möchten, dass es seinen eigenen Schlafplatz hat, wählen Sie ein Haustierbett mit flexiblen Wänden. Auf diese Weise kann es in einem kleinen Raum aufgestellt werden, z. B. in einem Schrank, unter Ihrem Bett oder in einem leeren Fach in einem Bücherregal. Katzen lieben es, sich in kleinen Räumen, die nicht betreten werden können, zusammenzurollen und zu verstecken. So sparen Sie Platz und bieten Ihrer Katze ein gemütliches Plätzchen zum Ausruhen.

Und damit Sie nicht mehr Geld ausgeben müssen, können Sie ein Katzenbett aus kuscheligen Decken oder sogar alten Pullovern selbst herstellen.

Benutzung der Katzentoilette

Genau wie ihre Eltern schätzen auch Katzen Privatsphäre und einen einfachen Zugang zur Toilette, erklärt Dr. Nina Beyer, Tierärztin bei Greenfields Veterinary Associates, LLC. Suchen Sie also nach Räumen in Ihrer Wohnung, die Abgeschiedenheit und Bequemlichkeit bieten – wie das Badezimmer, ein Abstellraum oder ein leerer unterer Schrank oder ein Regal (solange es gut belüftet ist). Achten Sie darauf, dass die Katzentoilette nicht in der Nähe ihres Futters steht. Genau wie Sie möchten sie ihr Geschäft nicht dort verrichten, wo sie essen. Wenn Sie eine größere Wohnung oder ein größeres Haus haben, werden Sie wahrscheinlich mehrere Katzentoiletten im Haus aufstellen wollen.

Spielen

Sobald Sie Bereiche für das Fressen, Schlafen und die Toilette Ihrer Katze festgelegt haben, sollten Sie überlegen, wo Sie einen Spielbereich für Ihr Kätzchen einrichten.

Ein orange-weißes Kätzchen, das mit einem Katzenspielzeug auf dem Boden liegt: Spiel und Bewegung sind für das Wohlbefinden Ihrer Katze sehr wichtig und benötigen zum Glück nicht viel Platz. Schließlich kann eine Katze schon durch das Spielen mit einem Papierknäuel unterhalten werden. Stellen Sie ein kleines Körbchen für die Lieblingsspielzeuge Ihrer Katze bereit, das Sie verstauen können, wenn Besuch kommt.

Katzen kratzen instinktiv, und der beste Weg, sie davon abzuhalten, Ihre Möbel als Kratzfläche zu benutzen, ist, ihnen eine Alternative zu bieten. Während Kratzbäume und Kratzbäume für eine kleine Wohnung vielleicht zu groß oder unhandlich sind, können Sie einen Katzenkratzbaum aus Teppichen oder stabiler Pappe selbst herstellen.

Mehrere Katzen in kleinen Wohnungen

Zwei Katzen zu haben ist toll, weil sie sich gegenseitig Gesellschaft leisten können. Bevor Sie sich jedoch auf die Erziehung von zwei Katzen einlassen, sollten Sie überlegen, ob Sie die Bedürfnisse beider Haustiere erfüllen können.

Denken Sie zum Beispiel daran, dass Sie sich um das Katzenklo für zwei Katzen kümmern müssen. Die ASPCA empfiehlt zwar, dass jede Katze ihr eigenes Katzenklo hat, aber wenn Sie keinen Platz für zwei Katzentoiletten haben, können sich zwei Katzen auch eine teilen. Achten Sie nur darauf, das Katzenklo mindestens einmal am Tag zu leeren, wenn nicht öfter.

Wenn Sie den Platz, den Sie haben, gut nutzen, können Sie Ihr neues pelziges Familienmitglied bequem versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.